Stammesführung im Erzgebirge

Letztes Wochenende war die Stammesführung wieder mal auf Tour. Diesmal waren wir im Zschopautal im Erzgebirge unterwegs. Es wurden die anstehenden Aktionen besprochen und geplant. Später gingen wir dann noch gemeinsam in der Strobelmühle klettern.

Die Stammesführung bei der Tagung im Freien 

Die Aussicht vom Kunnerstein 

 

Line, die stellvertretende Stammesführende beim Absichern 

Nico, der Stammesführer wird abgeseilt

 

 

 

 

 

 

Friedenslicht 2017

Am Sonntag den 17.12.17 um 14:30 Uhr, haben vier unserer Pfadfinder das Friedenslicht aus der Hofkirche in Dresden abgeholt. Das Friedenslicht stand dieses Jahr unter dem Motto:“ Auf dem Weg zum Frieden“. Aus diesem Grund wurde am Anfang des Gottesdienstes auf ein großes Blattpapier von jedem Anwesenden ein Fußabdruck gezeichnet, um den Weg des Friedens zu symbolisieren. Während des Gesangs und der Musik eines Cellos wurde das Friedenslicht weiter verteilt von Pfadfindern aus Dresden, die dieses zuvor abgeholt hatten. Das Friedenslicht wird in Betlehem in der Geburtsgrotte Jesu entzündet und in die ganze Welt getragen. Wer möchte kann sich das Friedenslicht diese Woche aus dem Sippenraum abholen.

Abgeholt wurde es von Hanna, Emil, Gottfried und Josi.

Friedenslichteinholung in der Hofkirche in Dresden

 

Gauthing

An diesem Wochenende fand, bei durchwachsenem Wetter, in Weigersdorf die Gauführerschaft und unsere Stammesführerschaft statt. Es wurden viele wichtige Themen besprochen und eine neue Gauführung gewählt.

Die neue Gauführung (links nach rechts & hinten nach vorne): Basti (Stellvertretende Gauführer), Liv  (Gauführerin), Dominik (Stammesführer Weißensteinbande), Nico (Stammesführer „Paul Richter“  Meißen), Clemens (Stammesführer Goldene Eichen), Simon (Stellvertretender Stammesführer  Weißensteinbande), Line (Stellvertretender Stammesführerin „Paul Richter“ Meißen)

Die Jurte während des Sonnenaufganges 

Stammeswochenende

Dieses Wochenende war einiges los bei den Pfadis. Freitag fand der Bunte Abend unter dem Motto „Pfadfinder im Orient“ statt, Samstag stand die Materialpflege an und heute waren wir wie jedes Jahr auf dem Friedhof der Trinitatiskirche, um eine Mahnwache zu halten und somit ein Zeichen gegen rechtes Gedankengut zu setzen. Dazu berichtete uns eine Zeitzeugin, wie sie die NS-Diktatur erlebt hat. Sehr eindrücklich und mahnend für uns alle.

Pfadfinder bei der Inventur 

Die Stammesflagge gehisst über Meißen 

Pfadfinder im Zeitzeugengespräch 

Die Pfadfinder bei der Mahnwache auf dem Friedhof 

 

 

Kanuhaik

Bei durchwachsenem Wetter probierten wir die neuen Kanus aus und fuhren auf der Elbe in vier Tagen nach Wittenberg. Durch den Dauerregen der letzten zwei Tage haben die Kanus ihre Schiffstaufe bekommen. Aber die Stimmung war gut.

Der Start in Meißen

Kohte aufbauen bei Sonnenuntergang

strömender Regen auf der Elbe 

Mittagspause mit Feuer zum Aufwärmen 

Abholung in Wittenberg unserem Ziel 

Die neuen Kanus sind da

Am Wochenende haben wir Kanus für die Meißner Pfadfinder geholt. Der Kanuhänger war in Gosslar abzuholen und die Kanus in der Nähe des Bodensees.
Wir freuen uns, sie nächstes Wochenende auf der Elbe ausprobieren zu können.

Der Kanuanhänger musste erst einmal zusammenbaut werden 

unsere Tour führe an der Okertalsperre vorbei 

verladen der neuen Kanus 

Besuch bei den Wölflingen

Am Freitag waren Hit Radion RTL und Sachsenmilch bei den Wölflingen zu Gast. Dara unsere Akela (Wölflingsleiterin) wurde für ihre ehrenamtliche Arbeit ausgezeichnet. Als Preis haben die Wölflinge 1000 € erhalten, mit denen sie neue Spielgeräte bauen wollen. Ein kleines Video und weitere Infos findet ihr unter :
https://www.sachsenmilch.de/starkvondir/

Gedenken an unseren Gründer Bruder Siegbert

Heute jährt sich der Todestag Bruder Siegberts, dem Gründer der Meißner Pfadfinder. 2006 startete Bruder Siegbert die Pfadfinderarbeit in Meißen, um Kinder und Jugendliche an die Natur heran zu führen.
2009 wurde er von seinem Orden nach Kabul entsandt, um Jugendliche auszubilden und das Land wieder aufzubauen. 2011 wurde Bruder Siegbert auf einer Wanderung in Afghanistan entführt und getötet.

Erfürchtig gedenken wir heute unserem Gründer, unserem großen Vorbild und einer der warmherzigsten Menschen.

Bruder Siegbert sein Bild bei dem Gedenkgottesdienst 

Die erste Sippe in Meißen, mit der Bruder Siegbert (unten in der Mitte) 2005 mit den Pfadfindern in Meißen startete. 

Stammesthing

Jedes Jahr findet gegen Ende des Sommers das Stammesthing statt, welches die Mitgliederversammlung der Pfadfinder Meißen ist. Die Ämter wurden neu gewählt und Berichte aus der vergangenen Amtszeit vorgelesen.
Im Anschluss waren alle Eltern, Verwandte und Freunde zum gemeinsamen grillen eingeladen. Dabei haben wir mit einer Diashow die vergangenen Aktionen Revue passieren lassen.
Ein sehr gelungener Abschluss für die vergangene Amtsperiode.


Die Jurte (unser Großzelt) auf unserem Stammesgelände 


Singerunde im Feuerkreis bei der feierlichen Aufnahme und Bestätigung der neu gewählten Stammesführung 


Das Pagodenfeuer beim entzünden 

Unsere neu Stammesführung (von links nach rechts & oben nach unten): Line (Stellvertretende Stammesführerin), Miri (Sippenführerin und Schatzmeisterin), Basti (Sippenführer und Materialwart), Gerry (Sippenführer), Nico (Stammesführer), Marvin (Sippenführer), Josi (Sippenführerin), Ole (Stammesätester), Dara (Akela – Wölflingsarbeit)