Die Mädchen und Jungen des Stamms „Paul Richter“ Meißen der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands – CPD – gehören zu rund 40 Millionen jungen Menschen weltweit, die in der Pfadfinderbewegung aktiv sind. Schon Grundschülerinnen und Grundschüler können als Wölflinge mitmachen. Mit 11 Jahren beginnt dann das Leben in den Pfadfindersippen. Was die Kinder und Jugendliche erleben und worum es bei der Pfadfinderei geht, das verdeutlichen die Aktivitäten des Jahres 2012 ganz gut.

Pfadfinderinnen und Pfadfinder erkennt man sofort an ihrer „Kluft“. Das graue Hemd und das Halstuch sind unverwechselbar, schaffen Zusammengehörigkeit ohne soziale Unterschiede. Eine Rangordnung gibt es nicht. In den Kleingruppen – Sippen genannt – sind höchstens 8 etwa Gleichaltrige zusammen. Das ganze Jahr hindurch treffen sich die aktiven Gruppen zu ihren wöchentlichen Sippenstunden im Pfadfindergelände an der Weinberggasse in Meißen. Die Sippen werden von Jugendlichen geleitet, die gemeinsam mit ihrer Sippe selbst über ihre Aktivitäten entscheiden. Die Sippe hat ihr eigenes Schwarz-Zelt, in dem sie auf Fahrt lebt. Man kann sich vorstellen, daß sich die Pfadis im engen Miteinander zusammenraufen müssen. Und darum geht es ja: Freunde finden und seine sozialen Fertigkeiten entwickeln!

Wer Lust und Mut hat, kann in Meißen auch „Seepfadfinder“ werden. Das heißt, daß ein großer Teil der Aktivitäten auf dem Wasser stattfindet. Es wird gesegelt und Kanu gefahren. Möglich ist das, weil der Meißener Segelverein eng mit den Pfadfindern zusammenarbeitet.

Osterwache 2018

Auch dieses Jahre haben die Pfadfinder wieder die Osternacht im Dom verbracht. Traditionell halten wir im Kreuzgang des Domes eine Nachtwache um dann in der Früh an den Gottesdiensten teil zu nehmen. Diesmal konnten wir dazu noch zwei Knappenerhebungen feiern, die durch das Ambiente des Kreuzganges ganz besonders waren. Zum Abschluss gab es ein reichliches Frühstück im Johannesstift.


Dom zu Meißen


Station in der meißner Innenstadt am Heinrichsbrunnen 


Abendbrot im Stammesheim 


Stadion an der „Aussicht“ mit Blick auf die Albrechtsburg 


Knappenerhebung im Kreuzgang des Domes 

Knappenerhebung im Kreuzgang des Domes 

 

Knappenläufe zu Ostern

Um Ostern finden in unserem Stamm traditionell Knappenläufe statt. So haben wir am Karfreitag vier Pfadfinder in der Königsbrücker Heide und im Tharandter Wald ausgesetzt. Knappe ist ein Pfadfinderstand, den man mit ungefähr 14 Jahren bestreitet. Um Knappe zu werden, muss eine Aufgabe erledigt und ein Lauf absolviert werden. Der Knappenlauf wird zu zweit durchgeführt, die zu laufende Strecke beträgt ca. 40 km, eine Übernachtung ist eingeplant und die Läufer werden mit verbundenen Augen im Wald ausgesetzt. Die Pfadfinder müssen nun den Weg zurück nach Meißen finden, um heute Abend gemeinsam mit uns die Osterwache im Dom zu zelebrieren.

Familienwanderung der Wölflinge

Die Familienwanderung der Wölflinge führte uns am 24.03. nach Grillenburg.
Während die Erwachsenen sich auf den Holzweg begaben und vieles über die Bäume erfuhren, erkundeten die Wölflinge das Wildgehege. Herr Georgi, von der TU Dresden zeigte Spuren von Tieren und ihre Unterschiede, erklärte Fressgewohnheiten und Verhaltensweisen und natürlich konnten die Wölflinge auch Rot- und Rehwild beobachten.
Vielen Dank!

Grüße und Gut Pfad,
Torst
en

 

Stammesführung im Erzgebirge

Letztes Wochenende war die Stammesführung wieder mal auf Tour. Diesmal waren wir im Zschopautal im Erzgebirge unterwegs. Es wurden die anstehenden Aktionen besprochen und geplant. Später gingen wir dann noch gemeinsam in der Strobelmühle klettern.


Die Stammesführung bei der Tagung im Freien 

 Die Aussicht vom Kunnerstein 


Line, die stellvertretende Stammesführende beim Absichern 


Nico, der Stammesführer wird abgeseilt

Friedenslicht 2017

Am Sonntag den 17.12.17 um 14:30 Uhr, haben vier unserer Pfadfinder das Friedenslicht aus der Hofkirche in Dresden abgeholt. Das Friedenslicht stand dieses Jahr unter dem Motto:“ Auf dem Weg zum Frieden“. Aus diesem Grund wurde am Anfang des Gottesdienstes auf ein großes Blattpapier von jedem Anwesenden ein Fußabdruck gezeichnet, um den Weg des Friedens zu symbolisieren. Während des Gesangs und der Musik eines Cellos wurde das Friedenslicht weiter verteilt von Pfadfindern aus Dresden, die dieses zuvor abgeholt hatten. Das Friedenslicht wird in Betlehem in der Geburtsgrotte Jesu entzündet und in die ganze Welt getragen. Wer möchte kann sich das Friedenslicht diese Woche aus dem Sippenraum abholen.

Abgeholt wurde es von Hanna, Emil, Gottfried und Josi.


Friedenslichteinholung in der Hofkirche in Dresden

Gauthing

An diesem Wochenende fand, bei durchwachsenem Wetter, in Weigersdorf die Gauführerschaft und unsere Stammesführerschaft statt. Es wurden viele wichtige Themen besprochen und eine neue Gauführung gewählt.

 Die neue Gauführung (links nach rechts & hinten nach vorne): Basti (Stellvertretende Gauführer), Liv  (Gauführerin), Dominik (Stammesführer Weißensteinbande), Nico (Stammesführer „Paul Richter“  Meißen), Clemens (Stammesführer Goldene Eichen), Simon (Stellvertretender Stammesführer  Weißensteinbande), Line (Stellvertretender Stammesführerin „Paul Richter“ Meißen)

Die Jurte während des Sonnenaufganges 

Stammeswochenende

Dieses Wochenende war einiges los bei den Pfadis. Freitag fand der Bunte Abend unter dem Motto „Pfadfinder im Orient“ statt, Samstag stand die Materialpflege an und heute waren wir wie jedes Jahr auf dem Friedhof der Trinitatiskirche, um eine Mahnwache zu halten und somit ein Zeichen gegen rechtes Gedankengut zu setzen. Dazu berichtete uns eine Zeitzeugin, wie sie die NS-Diktatur erlebt hat. Sehr eindrücklich und mahnend für uns alle.

Pfadfinder bei der Inventur 

Die Stammesflagge gehisst über Meißen 

Pfadfinder im Zeitzeugengespräch 

 Die Pfadfinder bei der Mahnwache auf dem Friedhof 

 

Kanuhaik

Bei durchwachsenem Wetter probierten wir die neuen Kanus aus und fuhren auf der Elbe in vier Tagen nach Wittenberg. Durch den Dauerregen der letzten zwei Tage haben die Kanus ihre Schiffstaufe bekommen. Aber die Stimmung war gut.

Der Start in Meißen

Kohte aufbauen bei Sonnenuntergang

strömender Regen auf der Elbe 

Mittagspause mit Feuer zum Aufwärmen 

Abholung in Wittenberg unserem Ziel